Dienstag, 12. Februar 2019

GLP Thurgau will "Zurück nach Bern"

Jahresmedienkonferenz der glp Thurgau

Die Grünliberale Partei Thurgau lud zu ihrer Jahresmedienkonferenz ein ins Coworking Frauenfeld, da die Partei Arbeitsmodelle unterstützt, welche mithelfen, lange Arbeitswege zu vermeiden.
Die GLP hat zwar an den Stadtratswahlen vom vergangenen Wochenende in Frauenfeld den angestrebten Sitz knapp verpasst (94% des absoluten Mehrs), jedoch in Bischofszell den Exekutivsitz von Jorim Schäfer klar verteidigen können. In mehreren Gemeindeparlamenten und Schulbehörden konnte die glp Thurgau ihre Präsenz ausbauen.
An den Gemeinderatswahlen in Frauenfeld und Weinfelden vom 31. März tritt die GLP mit vollen Listen an und ist zuversichtlich zusätzliche Sitze zu gewinnen.

Die GLP Thurgau beabsichtigt, an den nationalen Wahlen einen eigenen Ständerats-Kandidaten zu stellen und zu den Nationalratswahlen mit drei Listen anzutreten, eine davon mit der Jungpartei JGLP. Klares Ziel ist, den 2015 verlorenen Nationalratssitz zurück zu erobern unter dem Motto «Zurück nach Bern». Es ist den Beteiligten klar, dass dies nur durch eine starke Listenverbindung zu schaffen ist, entsprechende Verhandlungen sind im Gange. Die Nominierungsversammlung findet am 24. April statt.

Die Grünliberalen befinden sich schweizweit im Aufwind, was nicht nur dem Thema Klimaschutz zu verdanken ist, bei dem die Partei schweizweit eine führende Rolle spielt. Die GLP sieht im Umweltschutz grosse Chancen für die Wirtschaft. Ein weiterer Schwerpunkt der GLP ist Offenheit in der Gesellschaft und gegenüber Europa. Die GLP ist die einzige Partei, welche das Rahmenabkommen ohne wenn und aber befürwortet. Zudem steht die GLP für Innovation, Bildung und Forschung ein und strebt die Ansiedelung eines Hochschulablegers im Thurgau an, vorzugsweise in den Bereichen Energie, Cleantech oder Digitalisierung.

Kurzfristig steht für die GLP Thurgau der Abstimmungskampf für die Volksinitiative «Offenheit statt Geheimhaltung» an, welcher vom Kantonsrat Ueli Fisch angetrieben wird. Die GL£P Thurgau stellt dieses Jahr auch die Weichen für die kantonalen Wahlen vom 15. März 2020 an denen die Partei sich das «euphorische Ziel» (Fisch) von 10 Kantonsräten (heute 7) gesetzt hat. Als Kleinpartei in der politischen Mitte hat die GLP im Kanton eine gewisse Oppositionsrolle, strebt aber danach, immer mehr Verantwortung auf allen Ebenen zu übernehmen.